Kurzübersicht

Anmerkungen:

Neuere Blogs:

Ältere Blogs:


 
 

Sprechstunde - 2014

Es weihnachtet sehr...

Wie läuft denn eure Vorweihnachtszeit so? Ruhig und besinnlich, so wie man es sich wünscht? Oder seid ihr schon im Weihnachtsstress untergegangen?

Ich kann dazu nur sagen: "Huch! Ist denn wirklich schon wieder Weihnachten?" Warum schleicht sich das Jahresende denn auch immer so an?

Damit das nächste Stück ein voller Erfolg wird, wird beim Daijoubu-Training ja zur Zeit vermehrt an unserer Fitness aber natürlich auch an unseren Schauspielkünsten gearbeitet. Das bringt viel Anstrengung mit sich, doch auch wenn man über manche Übungen stöhnt, sind doch alle mit großem Elan dabei.

Letzendlich brauchen aber auch wir mal eine Pause und deshalb haben wir uns am Nikolaustag eine kleine Auszeit gegönnt um unsere jährliche Weihnachtsfeier abzuhalten. Wie bei Daijoubu üblich, geschah dies mit viel Essen. Viel, viel, vieeeeel Essen. Da müssen wir wohl beim nächsten Training ein paar Übungen mehr machen um dem altbekannten Feind Winterspeck vorzubeugen. ;)

Diesmal hatten wir uns außerdem dazu entschieden eine Aufnahme des letzten Auftrittes des Jahres anzusehen. Es wurde viel gelacht und die Fehler auf der Bühne wurden diesmal mehr mit Humor als mit kritischer Genauigkeit betrachtet anders als bei unseren Nachbesprechungen sonst üblich. Vielleicht ist die eine oder andere Kritik aber doch noch nützlich für die Arbeit an unserem nächsten Stück, wir werden sehen.

Ein anderes Highlight des Abends war traditionsgemäß das Wichteln. Bei uns werden dazu aber keine Namen aus einem Hut gezogen, sondern es wird in etwa so gehandhabt: Jeder der teilnehmen möchte bringt ein kleines Geschenk mit, welches dann per Zufallsprinzip mit einem kleinen Würfelspiel an jemand anderen geht. Das löst dann ab und zu doch ein bisschen Neid aus. Vorallem, wenn man ein spezielles Geschenk gern haben würde weil einem die Verpackung gut gefällt und man dann doch gezwungen wird es wieder abzugeben.

Einige Zeit und ein paar Würfelrunden später wurde schließlich jedem Geschenk sein entgültiger Besitzer zugeteilt und die Geschenke wurden geöffnet. Es waren wirklich tolle Sachen dabei, auch wenn meines ein großes Maß an Frustration mit sich bringen sollte. Ich öffnete die Verpackung und siehe da: Luftballons. Äh- Was?

Es war ein Ballontier-Bastel-Kit.

Stellt euch an dieser Stelle eine völlig frustrierte Motte vor, die versucht nach einer Anleitung die in etwa so genau ist wie jemand der sagt "Oh Sie wollen nach Berlin? Ja, das liegt irgendwo in Europa." ein Tier zu basteln. Letztendlich war ich dann aber doch in der Lage einen Schwan, eine Krabbe (die ursprünglich ein Dino sein sollte), einen Hirsch und ein ödes schnödes Standard-Hündchen zu drehen. *schnaub* Nie wieder. XD

Zudem wurde der Gruppe nun auch endlich unser fertiger Stücktext präsentiert. Was bedeutet: Langsam wird es ernst. Als nächstes kommt die Rollenfindungsphase auf uns zu und jeder hat natürlich die eine oder andere Favoritenrolle. Ob wirklich jeder das spielen darf, was er möchte, wird sich zeigen. Lasst euch nur eins gesagt sein, wir sind mindestens so gespannt wie ihr.

Ich wünsche euch allen noch eine schöne Vorweihnachtszeit und mögen eure Geschenke nicht so frustrierend sein wie meines.

(Ja, okay. Ich hatte auch ein biiiiisschen Spaß.)

weihnachtsfeier

15.12.2014 von Motte
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Dai'scher Sport

Wir wollen noch nicht zu viel verraten, aber in unserem kommenden Stück zu Fullmetal Alchemist - Brotherhood wird es voraussichtlich sehr turbulent zugehen, sowohl für den Cast, als auch für die Helfer. Damit wir dann nicht schon nach zehn Minuten röchelnd auf dem Boden liegen, hat K nun angefangen uns auf Trab zu bringen.

Der erste Teil des Tainings besteht nun aus vielen Fitnessübungen, um unsere müden Knochen so richtig in Schwung zu bringen . Es wird, gesprungen, geschlagen, gehoben, gefallen, gedehnt, gekniet, gebeugt, gegessen... und auch wenn anfangs noch nicht alle Übungen gelingen, gibt jeder sein bestes.

Dafür hat man dann am nächsten Tag Muskelkater an Stellen, von denen man nicht einmal wusste, dass man dort Muskelkater haben kann. Aber auch der vergeht wieder und irgendwann sind wir dann so muskelbepackt, dass wir alle Armstrong spielen können.

17.11.2014 von Sunny
Seite: [1]