Wie sieht bei euch die Textentwicklung und das Schreiben der Texte aus?

Die Stücke sind, je nach Zeitpunkt in der Entwicklung von Daijoubu, unterschiedlich entstanden. Ganz zu Anfang setzten sich zwei hin und schrieben die Stücke. Wir wollten fair sein und jeder sollte gleich viel Text erhalten. Doch schon nach den ersten beiden Stücken stellten wir fest, dass das nicht so gut funktioniert. Prinzipiell kann man sagen, dass sich die Gruppe erst auf einen bestimmten Manga oder Anime oder auf ein bestimmtes Spiel einigt. Sobald das feststeht, wird eine Taskforce aus Freiwilligen gebildet. Normalerweise sind das vier Leute, dieses Jahr sind es sogar sechs. Danach wird ein Brainstorming gemacht: Was ist interessant? Was will man spielen und was würde man selbst gerne sehen? Sobald hierfür eine Idee gefunden ist, wird ein grobes Konzept gebaut. Dieses grobe Konzept wird dann verfeinert, in Szenen aufgeteilt und anschließend werden diese Szenen ausgearbeitet. Die Regie hat hier sozusagen von Anfang bis Ende den Hut auf, damit das Ganze auch rund wird und nicht nur zusammengewürfelt ist. Am Ende erfolgen Feinabstimmung, Überarbeitung des Textes und, falls notwendig, Kürzungen und Erweiterungen. Bevor Daijoubu viele neue Mitglieder bekam und die alten Mitglieder bereits einiges an Bühnenerfahrung hatten, gab es sogar Stücke, in denen wir nur grob vorgaben, was in den Szenen passieren sollte. Dann wurden die Szenen improvisiert und man schrieb die besten Ergebnisse auf, die man dann mit einfließen lies oder gänzlich übernahm. Unser Zelda Stück, zum Beispiel, wurde mit sehr viel Improvisation und somit durch die ganze Gruppe gestaltet.